Ernst Graner – Palais Liechtenstein

Die Aktiengesellschaft

Die liechtensteinische AG ist eine der häufigsten und beliebtesten Rechtsformen in Liechtenstein, die zudem den Vorteil besitzt, auch international bekannt zu sein. Für die Verbindlichkeiten einer AG in Liechtenstein haftet ausschliesslich das Gesellschaftsvermögen.

Was ist eine Aktiengesellschaft?

Die liechtensteinische Aktiengesellschaft (AG) ist eine juristische Person, welche eine Kapitalgesellschaft darstellt, deren Grundkapital in Aktien zerlegt ist. Eine Aktiengesellschaft ist somit eine privatrechtliche Vereinigung, welche durch das Aktienrecht geregelt wird und sich sowohl für grosse, als auch für kleine und mittlere Unternehmen eignet.

Zweck einer AG in Liechtenstein

Der Zweck einer Aktiengesellschaft in Liechtenstein schliesst wirtschaftliche und nicht-gewerbliche Intentionen mit ein – etwa den Handel mit Waren oder Patenten, für Finanzierungen oder zur Verwaltung von Vermögenswerten und zum Erwerb von Beteiligungen und Liegenschaften.

Dabei muss der Zweck der Gesellschaft gesetzeskonform und vernunftgemäss sein sowie den guten Sitten entsprechen. Aus der Bestimmung über den Zweck der Gesellschaft muss hervorgehen, ob ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe betrieben wird oder nicht.

Gründung einer Aktiengesellschaft

Die Gründung eine Aktiengesellschaft in Liechtenstein erfordert mindestens zwei natürliche oder juristische Personen, unabhängig von deren Wohn- oder Firmensitz. Um eine liechtensteinische Aktiengesellschaft zu gründen, bedarf es der Einreichung der beurkundeten Errichtungsurkunde und Statuten bei der dafür zuständigen Behörde.

Die liechtensteinische AG entsteht mit ihrer Eintragung im Handelsregister. Nach der Gründung können alle Aktien in der Hand einer Person vereinigt werden. Insofern kann nach der Gründung nur eine Person alle Aktien als sogenannte «Einmann-AG» halten.

Statutarisches Kapital von Aktiengesellschaften in Liechtenstein

Das statutarische Kapital kann in Schweizer Franken, Euro oder US-Dollar festgelegt werden. Das Mindestkapital hat mindestens 50.000 Schweizer Franken, Euro oder US-Dollar zu betragen und muss bei der Gründung entweder voll einbezahlt oder in Form von Sachwerten zur Verfügung gestellt werden.

Für die Verbindlichkeiten der Aktiengesellschaft ist nur das Gesellschaftsvermögen haftbar. Aktionäre sind somit grundsätzlich von der persönlichen Haftung ausgeschlossen.

Bei der Codex Treuhand AG verfügen wir über beinah vier Jahrzehnte Erfahrung im Gründungsprozess von Aktiengesellschaften in Liechtenstein und bieten Ihnen professionelle Unterstützung bei allen notwendigen Schritten. Kontaktieren Sie uns, gern beraten wir Sie im Hinblick auf die Gründung Ihrer AG in Liechtenstein.

Organisation einer AG in Liechtenstein

Bei einer AG in FL bildet die Generalversammlung der Aktionäre das oberste Organ. Die Generalversammlung wählt nicht nur die Verwaltung, sondern ist auch befugt, über die Verwendung der Gewinne zu entscheiden.

Die Verwaltung wiederum besorgt die Vertretung der Gesellschaft und die Geschäftsführung. Aktiengesellschaften in Liechtenstein sind zur Buchhaltung verpflichtet.

Eine liechtensteinische Aktiengesellschaft verfügt über eine Revisionsstelle. Unter ihre Aufgaben fällt es, den Jahresabschluss zu prüfen und diesen bei der Steuerverwaltung Liechtensteins einzureichen.

Betreibt die AG in FL ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe, bedarf sie eines Geschäftsführers, welcher im Handelsregister eingetragen wird.

Implikationen für die Steuerpflicht

Das liechtensteinische Steuergesetz vom 1. Januar 2011 legte die jährliche Ertragssteuer auf einen pauschalen Satz von 12,5 % des steuerpflichtigen Reinertrags fest, welcher um den Eigenkapitalzinsabzug von 4 % zu kürzen ist. Der niedrigste anwendbare Steuersatz liegt bei 1200 CHF pro Jahr.

Liechtenstein hat im Rahmen der Steuerreform die Kapital- und Couponsteuer abgeschafft. Darüber hinaus sind Dividenden oder Kapitalgewinne aus der Liquidation- oder Veräusserungserlösen von der Steuer befreit.

Steuerfragen – ob im nationalen oder internationalen Umfeld – können sich komplex gestalten. Um sicherzustellen, dass Ihre steuerlichen Pflichten korrekt erfüllt werden, empfehlen wir einen qualifizierten Steuerberater hinzuzuziehen: Codex Treuhand steht Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihnen bei der Erfüllung Ihrer steuerlichen Verpflichtungen behilflich zu sein.

Häufige Fragen zur liechtensteinischen Aktiengesellschaft

Liechtensteinische Aktiengesellschaften sind eine beliebte Wahl für Unternehmen, die auf der Suche nach einem Standort für ihre Expansion oder Gründung sind. Folgend finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Liechtensteinische Aktiengesellschaften.

  • Welche Anforderungen müssen erfüllt sein, um eine Aktiengesellschaft in Liechtenstein zu gründen?

    Um eine Aktiengesellschaft in Liechtenstein zu gründen, werden zwei natürliche oder juristische Personen sowie ein Gründungskapital von 50000 CHF, EUR oder USD benötigt

  • Welche Unterlagen sind bei der Gründung einzureichen?

    Bevor die Aktiengesellschaft zur Eintragung ins Handelsregister angemeldet wird, ist Folgendes vorzubereiten:

    1. Bildung der Firma
    2. Aufbringung des Aktienkapitals
    3. Erstellung des Statutenentwurfs
    4. Überlegung, ob auf die prüferische Durchsicht (Review) verzichtet werden soll
    5. Bestimmung der Organmitglieder, der Revisionsstelle (sofern nicht auf die prüferische Durchsicht verzichtet wird) und der vertretungsbefugten Personen sowie Festlegung von Zeichnungsrechten
    6. Terminvereinbarung mit dem Amt für Justiz zur öffentlichen Beurkundung des Gründungsaktes
    7. Erstellung des Anmeldungsschreibens
    8. Einholung von allenfalls erforderlichen Bewilligungen
    9. Vorbereitung der einzureichenden Belege

    Erwägen Sie, eine Aktiengesellschaft in Liechtenstein zu gründen? Codex Treuhand verfügt über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf die Gründung von Aktiengesellschaften in Liechtenstein. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten und den nächsten Schritt in Richtung Realisierung Ihres Unternehmensvorhabens zu unternehmen.

  • Welche Pflichten haben die Aktionäre und die Geschäftsführer?

    Die Aktionäre haben die Pflicht, das Mindestkapital einzubringen und an der ordentlichen Generalversammlung teilzunehmen.

    Die Geschäftsführer haben die Pflicht, die Geschäfte der Gesellschaft ordnungsgemäss zu führen und die Interessen der Gesellschaft zu wahren.

Bei der Codex Treuhand AG verfügen wir über beinah vier Jahrzehnte Erfahrung im Gründungsprozess von Aktiengesellschaften in Liechtenstein und bieten Ihnen professionelle Unterstützung bei allen notwendigen Schritten. Kontaktieren Sie uns, gern beraten wir Sie im Hinblick auf die Gründung Ihrer AG in Liechtenstein.